CORONAVIRUS

 

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

 

sollten Sie unter einer akuten Infektion der unteren Atemwege

  • und sich in einem der Risikogebiete aufgehalten haben (siehe unten)
  • oder Kontakt mit einer nachweislich infizierten Person gehabt,

dann melden Sie sich bitte vorab telefonisch in unserer Praxis.

Wir werden dann die weitere Vorgehensweise mit Ihnen besprechen. Die Telefonnummer 116 117 kann als Patientenhotline ebenfalls angerufen werden.

 

Bitte beachten Sie grundsätzlich:

  • kein Händeschütteln
  • Regelmäßiges und ausgiebiges Händewaschen bzw. Handhygiene
  • Nießen und Husten nur in die Ellenbeuge (nicht in die Hände)

 

Ihr Praxisteam

 

 

Das Gesundheitsamt rät:

  • Wer nicht in einem der Risikogebiete war und keinen Kontakt zu einem am Coronavirus Erkrankten hatte, muss keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen beachten. Corona-Risikogebiete sind laut Robert-Koch-Institut:
    • In China: Provinz Hubei (inklusiv Stadt Wuhan) und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der Provinz Zhejiang
    • Im Iran: Provinz Ghom
    • In Italien: Provinz Lodi in der Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der RegionVenetien
    • In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
  • Wer Erkältungs-oder Grippesymptome entwickelt, sollte sich frühzeitig krankmelden. Selbstverständlich sollte auch sein, ein krankes Kind nicht in die Schule oder in den Kindergarten zu schicken.
  • Wer in einem der Risikogebiete war und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome bekommt, wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, sollte Kontakte zu anderen Personen vermeiden und zu Hause bleiben.
  • Wichtig ist, sich umgehend TELEFONISCH mit seiner Hausarztpraxis in Verbindung zu setzen oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter Telefon 116 117 anzurufen. Der Hausarzt oder der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bespricht mit dem Betroffenen das weitere Vorgehen.
  • Wer innerhalb der vergangenen 14 Tage in einem Risikogebiet war, sollte unabhängig von Symptomen unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben.
  • Wer während seiner Italienreise oder seiner Reise in ein anderes Risikogebiet innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem am Coronavirus Erkranktenhatte, muss umgehend das Gesundheitsamt am Landratsamt Unterallgäu informieren unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Grundsätzlich sollte man in der kalten Jahreszeit auf die richtige „Hustenetikette“ achten -also beim Husten und Niesen Abstand halten, sich wegdrehen oder sich die Armbeuge oder ein Taschentuch vor Mund und Nase halten. Taschentücher sollte man anschließend sofort entsorgen. Die Hände sollte man regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife waschen; Auch Schmierkontakte sind ein bedeutender Infektionsweg. Info: Viele weitere Informationen sind im Internet unter www.unterallgaeu.de/infektionskrankheitenzu finden.

                Liebe Patientinnen und Patienten

gemeinsam mit meinem Team möchte ich Sie kompetent, freundlich und umfassend betreuen.

Alle für Sie wichtigen Informationen haben wir hier zusammengefasst. Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen.

Unser Anliegen ist es, bestehende Gesundheitsstörungen effektiv und umfassend zu behandeln sowie durch Vorsorgemaßnahmen Krankheiten frühzeitig zu verhindern. Dabei soll ein ganzheitliches Konzept körperliche wie auch seelische Ursachen berücksichtigen.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Praxis in Bad Wörishofen!

 

Ihr Team der Arztpraxis Dr. Matthias Leuchtgens

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Arztpraxis Dr. Matthias Leuchtgens